www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

Über den Reiter "Anzucht", sind teilweise die verschiedenen Wachstumsphasen der Anzucht zu finden, wenn ich die Pflanze selbst schon einmal gezogen haben.
Ich habe auch dazugeschrieben, wann und wo ich sie ausgesät habe. Das muß jedoch nicht immer ein Maßstab sein, denn viele Pflanzen, die ich im Zimmer vorziehe,
sind auch sehr gut im Freiland oder Kaltgewächshaus anzuziehen.

Pflanzenportrait   Anzucht  
 
Acorus Calamus Kalmus, europäischer
Herkunft: Ostasien. Seit über 4.000 Jahren wird er angebaut und gelangte wohl über die Mongolei und Sibirien nach Osteuropa. Im 16. Jh eroberte er auch Westeuropa. Sein Verwandter A. gramineus wurde schon während der Sung Dynastie etwa 11.-12. Jh als Heilkraut erwähnt.
Anbau/Anmerkung: In bis zu 25cm tiefen Gewässern oder nassem Grund. Bei mir steht er in einer Zinkwanne zusammen mit Sumfdotterblume und Blutweiderich auf der Teresse. Volle Sonne ist ideal für ihn. Ich habe ihn rst seit einem Jahr (2007 gekauft). Zu große Horste sollen jedoch alle 3-4 Jahre geteilt werden. Ich hatte ein inneres Bedürfnis, diese Pflanze zu bekommen, weil in der Kalmuspflanze ein besonderer Geist enthalten ist, der mit mir in Verbindung stehen soll....
Nach meinem Gartenumzug leider nicht mehr bei mir im Garten (2011)
Ernte: Zu jeder Jahreszeit, ausser während der Blüte
medizinische Verwendung: Im 18. Jh wurde er als Mittel gegen Husten, bei Verdauungsbeschwerden und zum Schutz vor Infekten genutzt. Die Rhizome enthalten 1-4% ätherisches Öl, in welchem der Wirkstoff Asaron enthalten ist. In den Noramerikanischen und sibirischen beständen fehlt dieses Substanz, die zugleich beruhigend und antibiotisch wirkt, jedoch auch toxisch und krebserregende wirken können. Kalmusöl wurde in einigen Ländern verboten und/oder aus dem Handel genommen.
Verwendung: Innerlich bei Verdauungsbeschwerden, Bronchitis, Nebenhöhlneentzündung. Äußerlich bei Hautsusschlägen, im Ayurveda zur Stärkung von Hirn- und Nervenfunktionen. Vom Gebrauch der Pflanze rate ich jedoch ab.
Vermehrung: Teilung der Rhizome im zeitigen Frühjahr.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: Charakter: winterhart mehrjährig



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

Impressum: C. Metzger, Kontakt: garden (add) carpediem-living.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>