www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

Über den Reiter "Anzucht", sind teilweise die verschiedenen Wachstumsphasen der Anzucht zu finden, wenn ich die Pflanze selbst schon einmal gezogen haben.
Ich habe auch dazugeschrieben, wann und wo ich sie ausgesät habe. Das muß jedoch nicht immer ein Maßstab sein, denn viele Pflanzen, die ich im Zimmer vorziehe,
sind auch sehr gut im Freiland oder Kaltgewächshaus anzuziehen.

Pflanzenportrait   Anzucht  
 
Cryptotaenia japonica Japanische Petersilie
Herkunft: Herkunft: Japan, Korea und China.
Ihr chinesischer Name ist ya er qin. Bisher ist diese Pflanze als Gewürz noch relativ unbekannt. Es gibt jedoch Bemühungen, diese Pflanze in Deutschland einzuführen.
Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, um welche Sorte es sich bei meiner roten Variante handelt, da ich zwei Bezeichnungen gefunden habe, die auf sie zutreffen. C. japonic ‚Atropurpurea’ oder ‚Purpurascens’.
Anbau/Anmerkung: In ihrer Heimat wächst sie wild an feuchten schattigen Stellen, bevorzugt in Bergregionen. In Japan wird sie jedoch weit verbreitet kultiviert.
Sie soll mehrjährig sein, aber eher kurzlebig und kann Temperaturen bei mehr als –10 Grad nur sehr kurz ertragen.
In voller Sonne bleichen die Blätter schnell aus. Bei der grünen Variante werden die Blätter gelb.
2009 habe ich die grüne Variante ausgesät und eine rote Variante geschenkt bekommen. Ich bin von ihrem Geschmack begeistert und die rote Variante ist zudem noch ausserordentlich schön anzusehen.
Ernte: Bis zum Herbst durchgehend.
medizinische Verwendung: Als Tonikum zur Stärkung des Körpers und bei Frauenleiden. Bei Blutungen, Schnupfen und Fieber.
Die Blätter enthalten etwa 2,3% Eiweiß, 0,23% Fett, 4,4% Kohlenhydrate, 2,1% Asche.
Verwendung: Blätter und Stiele werden als Küchenkraut zum Würzen, für Salate und Suppen. Die kleinen Sämlinge werden in Japan bündelweise als Beilage zu Sushi verzehrt.
Die Samen können ebenfalls als Gewürz verwendet werden.
Vermehrung: Das Saatgut kann im Spätherbst abgenommen werden, sie soll sich jedoch auch selbst aussäen. Junge Pflanzen sind jedoch zunächst sehr scheckenanfällig.
Höhe/Breite: etwa 60 cm Blütezeit: Farbe: weisse unscheinbare Blüten
Geruch und Geschmack: ein wenig nach Sellerie Charakter: mehrjährig-winterhart



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

Impressum: C. Metzger, Kontakt: garden (add) carpediem-living.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>