www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

Über den Reiter "Anzucht", sind teilweise die verschiedenen Wachstumsphasen der Anzucht zu finden, wenn ich die Pflanze selbst schon einmal gezogen haben.
Ich habe auch dazugeschrieben, wann und wo ich sie ausgesät habe. Das muß jedoch nicht immer ein Maßstab sein, denn viele Pflanzen, die ich im Zimmer vorziehe,
sind auch sehr gut im Freiland oder Kaltgewächshaus anzuziehen.

Pflanzenportrait   Anzucht  
 
Vitex agnus castus Mönchspfeffer
Herkunft: Mittelmeerraum bis Zentralasien.
In Klostern sollen die gemahlenen Samen als Gewürz zur Unterdrückung der Libido verwendet worden sein, daher der Name „Mönchspfeffer“.
Die Früchte hemmen die Bildung männlicher Androgene, während sie den Anteil an weiblicher Progesterone erhöhen.
Vitex stammt von Vitis für Wein und ist vermutlich auf die Biegsamkeit der Zweige zurückzuführen. Agnus castus bedeutet soviel wie keusches Lamm.
Anbau/Anmerkung: In besonders kalten Winter soll er Schutz brauchen. Die letzten 3 Jahre hat er es bei mir so überlebt, obwohl er sehr spät austreibt und ich jedes Jahr Grund zu der Annnahme hatte, er hat es nicht überlebt. Besser soll es sein, den Grundbereich mit Laub oder Stroh zu schützen. Friert er dann oberirdisch ab, besteht die Möglichkeit, dass er von unten nachtreibt. Geblüht hat er bei mir bisher leider noch nicht. Er benötigt Sonne und komt gut mit Trockenheit und kargen Böden zurecht.
Sein Wachstum empfinde ich eher als langsam, die 2 Meter hat er bei mir bisher kange noch nicht erreicht.
Der vorjährige Wuchs soll im Frühjahr ordentlich auf 2,5 bis 5 Meter zurückgeschnitten werden.
Ernte: Die Früchte bei Reife.
medizinische Verwendung: Bei Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, unzureichender Milchbildung und Klimakteriumsbeschwerden.
Es gibt auch schon gute Produkte auf homöopathischer Basis. Ich verwende immer mal wieder in größeren Abständen „Agnus castus“, nehme es etwa über 3 Monate ein, um meinen Zyklus besser zu regulieren.
Verwendung: In der Küche als Pefferersatz
Vermehrung: Durch Aussaat reifer Samen im Frühjahr, oder halbreife Stecklinge im Sommer. Habe ic noch nicht getestet.
Höhe/Breite: 2-8 Meter Blütezeit: ab September Farbe:
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig-winterhart mit Schutz



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

Impressum: C. Metzger, Kontakt: garden (add) carpediem-living.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>