www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Monarda fistulosa var. menthifolia minzeblättriges Bergamott
Herkunft: östliches Nordamerika. Die Arten M. fistulosa wurden von den noramerikanischen Ureinwohnern als Mittel gegen Bronchialbeschwerden und als Fleischwürze eingesetzt. M. punctata soll verdauungsfördernd und anthirheumatisch wirken.
Die Monarden wurden nach Nicolàs Monardes benannt. Ein Arzt und Botaniker, der das erste Buch über amerikanische Heilpflanzen verfasste.
Sie soll in New Mexiko heimisch sein und wird dort auch als Oregano de la Sierra oder Oregano des Berges bezeichnet. Von den dort wachsenden Monarden, wird sie von den Hispanics und den Anglos am Häufigsten zum Würzen und auch als Arzneimittel verwendet. In vielen traditionelle Hopi und Navajo Gerichten wird der „Oregano des Berges“ verwendet.
Anbau/Anmerkung: Ihr natürlicher Standort ist eigentlich in den Bergen auf felsigem Boden. Später im Jahr neigt auch diese Art in unserem Klima zu Mehltau, so dass er vorher geerntet werden sollt.
Im Frühjahr 2008 habe ich mir diese Pflanze gekauft. 2011 ist sie eine prächtige Staude, der es im neuen Garten gut gefällt.
Ernte: Da die Blätter gerne von Mehltau befallen werden ist ein zeitiges ernten sehr sinnvoll. Auch die Blüten können verwendet werden.
medizinische Verwendung: Ich habe hier einige überlieferte Hinweise finden können.
Es soll bei Infektionen, Zahnschmerzen, Pilzinfektionen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, Angstzustände, Durchblutungsstörungen helfen, äußerlich bei Verbrennungen, Hautauschlägen und Wunden und wirkt schweißtreibend. Eingeatmet befreit es verstopfte Nebenhöhlen oder Lungen und hilft auch müde oder schlecht durchblutete Füße zu beleben.
Sie soll das Gewebe stimulieren und regt damit die Durchblutung an.
Verwendung: In der Küche wie Oregano. Getrocknet sollen die Kräuter ihren Geschmack bis zu 5 Jahren behalten.
Ich habe auch ein Rezept für Tee gefunden, mit Ysop gemischt, habe es selbst jedoch noch nicht probiert.
Hoher Anteil an Geraniol, welches auch in Pelargonium Arten vorkommt.
Vermehrung: Am besten durch Ausläufer. Es soll auch durch Stecklinge möglich sein.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: oregano-artig oregano-artig Charakter: mehrjährig-winterhart



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>