www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Allium oleraceum Ross-Lauch, Kohl-Lauch
Herkunft: Eurasien/England.
Leider konnte ich noch keine weiteren historischen Daten ermitteln. Über Hinweise würde ich mich sehr freuen.
Anbau/Anmerkung: Allium oleraceum soll sich stark ausbreiten und gelangte mit irgendeiner anderen Pflanze in meinen Garten. Sein natürliches Vorkommen ist eher auf kalkhaltigen sonnigen Plätzen, er kommt aber auch sehr gut mit jedem anderen Boden zurecht.
2009 habe ich ihn das erste mal in meinem Garten entdeckt, als mir die kleinen Brutzwiebeln mit der Blüte aufgefallen sind und ich ihn im ersten Moment für Weinberglauch gehalten habe.
Er kann gut mit Rosen, Karotten, Rüben und Kamille kombiniert werden, hemmt jedoch das Wachstum von Leguminosen (Erbsen und Bohnen) und verträgt sich nicht mit Luzerne.
Ernte: Zum Gebrauch ist der Lauch nur vor der Blüte zu verwenden.
Die kleinen Brutzwiebeln können im Spätsommer/Herbst geerntet werden.
medizinische Verwendung: Mir nicht bekannt.
Verwendung: Vor der Blüte können die schnittlauchähnlichen Stängel mit ihrem knoblauchartigem Aroma verwendet werden, sie sind jedoch etwas zäh. Hauptsächlich werden die Stängel für Suppen und Eintöpfe verwendet.
Der Saft der Pflanze soll auch als Mottenschutz verwendet werden können.
Vermehrung: Diese Allium Art produziert kleine Brutzwiebeln und sorgt in der Regel selbst für eine ausreichende Vermehrung.
Die kleinen Brutzwiebeln können sofort im Spätsommer gepflanzt werden.
Höhe/Breite: 80-90 cm Blütezeit: Farbe: weiß
Geruch und Geschmack: etwas nach Kohl Charakter: mehrjährig-winterhart


Allium sativum var. ophioscorodon Rockenbolle, Rocambole, Schlangenknooblauch
Herkunft: Zur Herkunft habe ich noch nichts ermitteln können.
Die Rocambole ist eine nahe Verwandte (Unterart) des Knoblauchs, zeichnet sich jedoch durch den besonderen Wuchs aus. Sie bildet Brutzwiebeln in der Luft aus, über die auch die Vermehrung statt findet. Die Stängel sind spiralförmig, daher auch der Name Schlangenknoblauch.
Anbau/Anmerkung: Der Anbau ist sehr unkompliziert. Es kommt vor, dass keine Brutzwiebeln ausgebildet werden, dann können die unterirdischen Knollen ebenso verwendet werden.
Auch Halbschatten verträgt sie gut und im Laufe der Zeit kann sie große Bestände bilden.
Ernte:
medizinische Verwendung:
Verwendung: Die Brutzehen und die unterirdischen Knollen werden wie Knoblauch verwendet, sind jedoch milder im Geschmack.
Auch das frische Grün im Frühjahr eignet sich hervorragend zum Würzen.
Die Brutzwiebeln der Rocambole sind jedoch nicht lange lagerbar.
Vermehrung: Es bilden sich kleine Brutzwiebeln in der Luft, aus denen sich neue Pflanzen entwickeln.
Höhe/Breite: bis 1 Meter Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: scharf Charakter: mehrjährig winterhart E


Allium cepa var. proliferum Etagenzwiebel, Luftzwiebel, ägyptische Zwiebel
Herkunft: Vermutlich hat John Seymour die Etagenzwiebel beschrieben, als er von der Rocknbolle sprach. Bei der Rocknbolle handelt es sich jedoch um ein knoblauchartiges Gewächs, während die Etagenzwiebel ein Zwiebelgewächs ist mit hohlen Stängeln.
Oft bilden sich schon Stängel aus den Brutzwiebeln, an deren Stelle sich wiederum Brutzwiebeln bilden. Darin könnte der Name „Etagenzwiebel“ seinen Ursprung haben.
Anbau/Anmerkung: Diese Art ist sehr einfach im Anbau und bringt ein hübsches Bild in den Gemüsegarten. Statt Blüten setzt sie rötliche Brutzwiebeln an, die verwendet werden können. Irgendwann wird das Gewicht so schwer, dass die Stängel umfallen und die Brutzwiebelchen in der Erde dann Wurzeln bilden.
Die Etagenzwiebel ist mehrjährig und das grün kann auch noch im Winter geerntet und wie Lauch oder Schnittlauch verwendet werden.
Besonders schön an der Pflanze ist, das sie eigentlich das ganze Jahr über zu verwenden ist, staudenartigen Charakter besitzt und ein kurioses Bild mit seinen Brutzwiebelchen in den Garten bringt.
Ernte: Die kleinen Zwiebelchen können ebenso geerntet werden, wie das frische Grün - jederzeit.
medizinische Verwendung: Wie die Zwiebel. Sirup kann gegen Husten eingesetzt werden. Sie beugt jedoch auch bei Erkältungen, Rheuma, Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Arteriosklerose und Bluthochdruck vor.
Verwendung: Die kleinen Luftzwiebeln werden ebenso gegessen, wie das Grün der Pflanze. Da die Zwiebeln sehr klein sind, empfehle ich sie zu halbieren, oder im ganzen zu verwenden. Aufgrund ihrer Größe eigenen sie sich sehr gut zum Einlegen, als Perlzwiebeln.
Das Grün kann das ganze Jahr über verwendet werden, auch das Frische, welches aus den Brutzwiebeln schießt.
Vermehrung: Wenn sich die kleinen Brutköllchen rötlich färben, werden sie wie Steckzwiebeln in die Erde gesetzt.
Höhe/Breite: circa 1 Meter Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig-winterhart E


Allium vineale Weinberglauch oder auch wilder Knoblauch
Herkunft: Wie der Name schon vermuten lässt, stammt der Weinberglauch eher aus den milden Regionen der Weinberge. Sein Aussehen erinnert stark an Zwiebeln, der Geschmack der Knollen und Brutknollen zeigt jedoch auch deutlich die enge Verwandtschaft zum Knoblauch.
Anbau/Anmerkung: Sein Aussehen ist besonders attraktiv. Es bilden sich Brutknollen aus, die Blüten bilden und auch schon am Stängel austreiben.
Ernte: Jederzeit wie Schnittlauch.
medizinische Verwendung: Weinberglauch wirkt ähnlich wie Knoblauch bei Arteriosklerose, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Verdauungsschwäche und Appetitlosigkeit.
Verwendung: Die ganze Pflanze kann in der Küche verwendet werden. Das Blattgrün wird wie Schnittlauch oder Winterheckenzwiebel verwendet, aber auch die Brutziebelchen und die Knollen können gegessen werden.
Vermehrung: Die kleinen Brutzwiebelchen sorgen meist für eine eigene Vermehrung. Sie können auch gezielt abgenommen und gepflanzt werden. Am Besten im Herbst bei Reife, da sie bei zu langer Lagerung austrocknen.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig-winterhart E


Allium backhousianum Allium backhousianum/gultschense
Herkunft: Zentralasien
Vermutlich ist A. gultschense ein Synonm.
1885 wurde er das erste Mal beschrieben.
Eine seltene zentralasiatische Art
Anbau/Anmerkung: Ich habe 2012 Saatgut ausgesät 2013 hatder Lauch schon reichlich geblüht. Angeblich soll er eine Höhe von bis zu 1,20 erreichen können, das konnte ich im ersten Jahr noch nicht bestätigen.
Besonders beeindruckend ist die Anziehungskraft, die er auf Hummeln und die Lauchmaskenbiene ausübt.
Ernte:
medizinische Verwendung:
Verwendung:
Vermehrung: Er lässt sich gut über Samen vermehren
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe: weiss
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig winterhart



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>