www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Dioscorea villosa Yamswurzel, wilde
Herkunft: Nordamerika. Der Name "Yam" leitet sich von einem westafrikanischem Dialektwort für "Essen" ab. Mit etwa 600 Arten dieser Gattung ist sie reichlich vertreten. 1934 ließ sich aus D. macrostachya Kortison isolieren und 1943 gelang es Rusell E. Merker das Progesteron Diosgenin aus ihr zu gewinnen. 2 Gläser dieses Hormons wurden für 160.000 US$ an das Pharmaunternehmen Laboratorios Hormona (Vorläufer von Syntax) verkauft und somit der Grundstein zur Produktion der erschwinglichen Anti Baby Pille gelegt. Erst 1970 gelang die synthetische Herstellung von Diosgenin. Die Bestände der Art D. deltoidea aus dem Himalaya wurden aufgrund des höheren Gehalts an Steroid Sapoinen fast ausgerottet. D. batatas liefert ausserdem Allantonin, welches die Zellteilung anregt.
Anbau/Anmerkung: In nährstoffreichem Boden kommt sie prima mit Halbschatten zurecht. Nachdem ich 3 Jahre vergeblich versuchte, sie aus Brutknöllchen zu ziehen, gelang es mir, sie aus getrockneten Wurzeln (Rhizome) zu kultivieren. Im ersten Jahr (2007) hat sie noch keine Brutknollen angesetzt und ich dachte, sie hätte den Winter nicht überlebt, zumal eine Pflanze komplett von Schnecken vertilgt wurde. Doch siehe da, sie treiben spät, aber dann gleich zu viert aus zwei Wurzeln und selbst die Totgeglaubte. Zum Schutz vor Schnecken, hilft den Jungpflanzen eine an beiden Seiten aufgeschnittene Flasche. Selbst das Umpflanzen Mitte Juni hat ihr Wachstum nicht mehr gehemmt.
Ernte: Wurzeln und Brutknöllchen (zur Vermehrung) im Herbst.
medizinische Verwendung: Arthritis, Gastritis, Mörbus Crohn, Gallenblasenbeschwerden, Menstruationsschmerzen, Asthma und Lungenbeschwerden, gefäßerweiternd, entzündungshemmende cortisonähnliche Wirkung.
Sie wird insbesondere bei Menstruationsbeschwerden oder als "Jungbrunnen" verkauft/verwendet.
Verwendung: Die Knollen können direkt roh verzehrt werden, schmecken jedoch etwas schleimig. Getrocknet können sie zu Tee gegeben werden.
Geputzt und getrocknet habe ich die Wurzeln in einer alten Kaffemühle gemahlen. Das Pulver kann einfach regelmäßig unter das Essen gemischt werden.
Vermehrung: Durch Teilung der Knollen im Herbst oder Frühjahr, oder Vorziehen der Brutknollen im Frühjahr, wenn es klappt.
Höhe/Breite: 3-5 Meter Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: Charakter: winterhart mehrjährig S G



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>