www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Melisse officinalis Zironenmelisse (Citronella??)
Herkunft: Südeuropa, Westasien, Nordafrika. Seit 2000 Jahren wird die Melisse schon genutzt. Als Heilpflanze war sie den arabischen Ärzten schon im 10. und 11. Jh bekannt. Paracelsus(1493-1541) nannte sie auch " Elexier des Lebens". John Evelyn (1620-1706) sagte: "Melisse ist der Herrscher des Gehirns. Sie stärkt das Gedächtnis und treibt die Melancholie machtvoll davon." Hildegard von Bingen: "Die Melisse ist warm und ein Mensch, der sie ißt, lacht gern, weil ihre Wärme die Milz berührt und daher das Herz erfreut wird."
Anbau/Anmerkung:
Ernte: Eigentlich immer. Am Besten jedoch vor der Blüte.
medizinische Verwendung: antibakterill, krampflösend, wehrt Insekten ab, entspannt die peripheren Blutgefäße, hemmt die Schulddrüsenfunktion und wird bei Spannungskopfschmerz, Verdauungsbeschwerden und nervösen Befinden eingesetzt.
Verwendung: Das Öl ist gut bei Depressionen und zur Entspannung. Durch die entspannende Wirkung und ihren intensiven Geschmack ist Sie sehr gut als Tee zu geniessen. Z.b. mit Verbena officinalis, Minze oder Monarda didyma. Auch in Bowle, an Salaten oder in Gelees bringt sie feine Noten hervor.
Vermehrung: Normalerweise sät sie sich munter überall aus. Mit der Sorte bei mir im Garten, bei der es sich um Citronella handeln könnte, habe ich diese Probleme gar nicht, da sie bisher nie geblüht hat und keine Saat angesetzt hat. Ich teile sie hin und wieder, wenn ich etwas abgebe.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: starker Zitronenduft starker Zitronenduft Charakter: mehrjährig winterhart T M D


Nepeta cataria ssp. citriodara ? Melisse, weisse
Herkunft: Handelt es sich wirklich um die genannte Sorte, so soll sie als echte einheimische Pflanze gelten. Warum sie so wenig angebaut wird, ist mir ein Rätsel.
Anbau/Anmerkung: Ob es sich um die Zitrus-Form der Katzenminze handelt, habe ich noch nicht vollständig herausbekommen könen. Vermutlich handelt es sich jedoch um diese. Für Hinweise bin ich sehr dankbar.
Die allgemein übliche Anziehungskraft auf Katzen ist bei dieser Sorte nicht so stark ausgeprägt, da die Lockstoffe (vermutl. Iridoid-Glykosid) nicht so stark vorhanden sind.
Ernte: Die frischen Blätter jederzeit.
medizinische Verwendung: Zur medizinischen Verwendung kann ich leider noch nichts wiedergeben, da ich nicht sicher bin, ob es sich um die o. g. Sorte handelt. Sie fühlt sich aber entspannend und beruhigend an, als Tee getrunken.
Verwendung: Die Blätter schmecken frisch einfach köstlich als Tee und haben ein unvergleichliches Aroma, welches weitestgehend sogar beim rocknen erhalten bleibt.
Vermehrung: Sie soll sich durch Selbstaussaat vermehren, das kann ich bisher jedoch noch nicht beurteilen, da sie erst seit 2008 bei mir im Garten wächst.
Höhe/Breite: etwa 80 cm Blütezeit: Farbe: weiss
Geruch und Geschmack: mild zitronig mild zitronig Charakter: T



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>