www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Pisum sativum Blaue Erbse, Kapuzinererbse
Herkunft: Kleinasien. Die ältesten Funde der Erbse die auf Kultur der Pflanze schliessen lassen, stammen aus der Zeit 8.000 vor Chr und stammen aus Jericho. Wo die "Blaue Erbse" genau ihre Wurzeln hat, kann ich leider nicht sagen.
Anbau/Anmerkung: Die Blaue Erbse besticht durch Ihre auffallend schönen Blüten und Schoten. Ab Ende April können sie schon gesät werden und hangeln sich schnell mal eben bis zu 2 Meter hoch. Der einfache kleine Reiserzaun reicht an dieser Stelle nicht aus. Später sollten die Pflanzen etwas angehäufelt werden.
Ernte: Ich persönlich bevorzuge es, die Erbsen zu ernten, wenn sie sehr reif sind und sie Schoten langsam schrumpelig werden.
medizinische Verwendung: mir nicht bekannt. Reife Erbsen un getrocknete Erbsen enthalten einen hohen Anteil an Protein (20-26%) und Kohlenhydraten (53-60%). Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer, machen sie zu einem gesunden Nahrungsmittel.
Verwendung: Na wie Erbsen eben. Frisch gepult einfach als Erbsen kochen, oder wenn es zu wenig sind, einfach in ein Gemüseragout geben.
Vermehrung: Einfach einige Körner aufbewahren und trocknen. Die Kapuzinererbse muss gut ausgebreitet werden, damit sie gut trocknet und nicht anfängt zu schimmeln.
Höhe/Breite: bis 2 Meter Blütezeit: Farbe: violett
Geruch und Geschmack: nach Erbsen Charakter: einjährig E



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>