www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Agastache rugosa Korean Zest Koreanische Minze
Herkunft: vermutlich Ostasien - Die A. rugosa wurde schon als Arzneipflanze um 500 n. CH. erwähnt.
Anbau/Anmerkung: Korean Zest wird übersetzt mit 'koreanisches Gewürz'. Sie hat ein ähnliches Minzearoma wie die Koreanische Minze, zeichnet sich jedoch durch buschigeren Wuchs aus und die azurblauen Blütenrispen.
Warum dieses schöne Kraut nicht Einzug in allen Gärten hält, ist mir ein Rätsel. Sie beglückt jedes Gärtnerherz mit einer üppigen und langen Blüte und lockt damit gleichzeitig Insekten an. Gleichzeitig ist sie vollkommen anspruchslos. Auch wenn sie nur eine kurzlebigen Charakter hat, sorgt sie in der Regel duch Selbstaussaat für Nachkommen.
Ernte: Blüten können zur Blütezeit geerntet werden, Blätter und Stengel für Heilzwecke vor der Blüte. Ich ernte jedoch auch gerne Blüte samt Blättern und verwende sie für leckere Tees.
medizinische Verwendung: Die rugosa soll innerlich eine antibakterielle, krampflösende, verdauungsfördernde und fiebersenkende Wirkung haben.
Verwendung: Blätter und Blüten können als Tee getrunken werden. Wem der Geschmack zu intensiv ist, kann die Agastache mit Minze oder Melisse gemischt werden.
Vermehrung: durch Abnahme der Saat, wenn die Blütendolden braun geworden sind.
Höhe/Breite: Blütezeit: Sommer 7/8 Farbe: blau
Geruch und Geschmack: kräftiges Minzearoma kräftiges Minzearoma Charakter: mehrjährig winterhart T D


Agastache rugosa vs. albiflora Koreanische Minze, weiss
Herkunft: vermutlich Ostasien - Die A. rugosa wurde schon als Arzneipflanze um 500 n. CH. erwähnt
Anbau/Anmerkung: Wie die blaue Sorte ist auch diese Agastache sehr robust und übersteht die Winter in der Regel unbeschadet bei uns. Sie unterscheidet sich vom Anisysop (A. foeniculum) nur in der Blütenfarbe und im Aroma. Verwendung/Rezepte: Blätter und Blüten können als Tee getrunken werden. Wem der Geschmack zu intensiv ist, kann die Agastache mit Minze oder Melisse gemischt werden.
Ernte: Blüten können zur Blütezeit geerntet werden, Blätter und Stengel für Heilzwecke vor der Blüte. Ich ernte jedoch auch gerne Blüte samt Blättern und verwende sie für leckere Tees.
medizinische Verwendung: medizinische Wirkung: Die rugosa soll innerlich eine antibakterielle, krampflösende, verdauungsfördernde und fiebersenkende Wirkung haben.
Verwendung: Blätter und Blüten können als Tee getrunken werden. Wem der Geschmack zu intensiv ist, kann die Agastache mit Minze oder Melisse gemischt werden.
Vermehrung: durch Abnahme der Saat, wenn die Blütendolden braun geworden sind.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe: weiss
Geruch und Geschmack: kräftiges Minzearoma Charakter: D T


Agastache mexicana Champagner Agastache mexicana Champagner
Herkunft: vermutliche eine Kreuzung, die aus den Arten rugosa und foeniculum hervorgegangen ist.
Anbau/Anmerkung: Die champagnerfarbene mexicana ist wirklich sehr hübsch anzusehen.
Leider habe ich diese Art nicht mehr bei mir im Garten, da sie die Winter nicht überstanden hat.
Ernte: Blüten können zur Blütezeit geerntet werden, Blätter ab und für sich vor der Blüte. Ich ernte jedoch auch gerne Blüte samt Blättern und verwende sie für leckere Tees.
medizinische Verwendung: Ist mir nicht bekannt.
Verwendung: Blätter und Blüten können als Tee getrunken werden. Wem der Geschmack zu intensiv ist, kann die Agastache mit Minze oder Melisse gemischt werden.
Vermehrung: Durch Abnahme der Saat, wenn die Blütendolden braun geworden sind.
Höhe/Breite: 1,20 Blütezeit: Farbe: lachs apricot
Geruch und Geschmack: intensiv minzeduftend minze-anis Charakter: mehrjährig nicht winterhart D T


Agastache aurantiaca??? Aprikosenmelisse
Herkunft: Bisher konnte ich noch keine wirklich detaillierten Informationen ermitteln. Für Hinweise und Informationen zu dieser Art bin ich sehr dankbar.
Anbau/Anmerkung: Diese Art soll empfindlich auf Staunässe reagieren, daher ist sie besonders gut für Kübelbepflanzung geeignet. Auf diese Art und weise hat sie bei mir auch den ersten Winter 2008/2009 problemlos überstanden.
Testweise habe ich 2009 auch eine Pflanze ins Beet gesetzt.
Ihr Wuchs soll breit auslandend und im untern Bereich verholzend sein.
Um welche der verschiedenen Arten es sich bei meiner Art handelt, konnte ich bisher noch nicht feststellen. Beim Vergleich verschiedener Bilder hatte ich noch keine echte Übereinstimmung. Über Bestimmungshinweise zu dieser Art würde ich mich freuen:
Agastache aurantiaca Navajo Sunset- eher nein
Agastache aurantiaca Sprite Apricot
Agastache aurantiaca Sprite Lilac vielleicht
Agastache aurantiaca - eher nein
Ernte: Blätter und Blüten jederzeit
medizinische Verwendung: mir nicht bekannt
Verwendung: Das angenehm minzige Blattaroma soll für leckere Tees geeignet sein. Bisher habe ich es noch nicht getestet.
Vermehrung: Durch Aussaat. Sie soll auch gut als Einjährige gezogen werden können. Da ich im Aussatjahr jedoch erst spät pikiert und abgehärtet habe, konnte ich mich im ersten Jahr noch nicht an den Blüten erfreuen.
Höhe/Breite: 50 Blütezeit: August-Oktober Farbe: apricot
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig-winterhart


Agastache astromontanum oder astromontana Lavendel Agastache
Herkunft: Agastache wird vom griechischem agatos abgeleitet und bedeutet so viel wie die bewundernswert ist.
Andere Namen sind Mexiconessel oder Berganiskraut.
Über weitere Hintergründe und Informationen zu dieser Pflanze würde ich mich sehr freuen, da ich bisher nicht sehr viele Informationen recherchieren konnte.
Anbau/Anmerkung: Staunässe soll er überhaupt nicht mögen, vor allem nicht im Winter und er benötigt einen sonnigen geschützten Platz. Ideal ist auch ein Steingarten.
Er sollte einen Winterschutz aus Laub oder Reisig bekommen, oder im Kaltgewächshaus überwintert werden.
Ernte:
medizinische Verwendung: ist mir nicht bekannt
Verwendung: für Potpourris oder Tee
Vermehrung: Das Saatgut kann zum Ende der Blüte abgenommen werden, sie läßt sich sehr gut aus dem Samen ziehen.
Höhe/Breite: 30 cm Blütezeit: August-Oktober Farbe: mauve
Geruch und Geschmack: nach Lavendel Charakter: mehrjährig - winterhart



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>