www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Monarda didyma Indianernessel, Goldmelisse
Herkunft: östliches Nordamerika. Die Arten M. fistulosa wurden von den noramerikanischen Ureinwohnern als Mittel gegen Bronchialbeschwerden und als Fleischwürze eingesetzt. M. punctata soll verdauungsfördernd und anthirheumatisch wirken.
Die Monarden wurden nach Nicolàs Monardes benannt. Ein Arzt und Botaniker, der das erste Buch über amerikanische Heilpflanzen verfasste.
Woher stammt der Name Oswego Tee? John Bartram (1699-1777) entdeckte in der Nähe von Oswego (New York), wie Indianer und weisse Siedler Tee aus diesen Blättern tranken. Der Geschmack soll an Bargamotte (Citrus bargamia) erinnern, der fast ausschließlich in Süd Italien angebaut wird zum Würzen von Earl Grey Tee.
Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wurde der Bergamotte Tee gerne als Ersatz getrunken. Mitte 1700 wurde die indianische Pflanze dafür sogar nach England exportiert, wo sie unter dem Namen „Gold Melissa“ serviert wird, auch mit schwarzem Tee gemischt.
Anbau/Anmerkung: Vor Jahren schon fand die "echte" Monarda didyma in meinen Garten. Es gibt wohl kaum eine schönere Pflanze in einem Kräutergarten, die eine üppigere Blütenpracht entfaltet und dementsprechend als 'Insider' unter den Hummeln gilt. Bei Trockenheit wird sie manchmal von Mehltau befallen.
Ein Tee aus ihren Blättern und lüttern schmeckt wirklich angenehm, gemischt mit einigen getrockneten ungespritzten Orangenschalen, ist gerade im Winter ein Genuß.
Leider ist mir diese Pflanze nach fast 10 Jahren im Frühjahr 2008 durch meine Hunde eingegangen.
Ernte: Das Aroma der Pflanze soll am intensivsten sein, wenn Sie blüht und dann das ganze Kraut getrocknet wird.
medizinische Verwendung: Bei geringfügigen Verdauungsbeschwerden. In überlieferten Hinweisen heißte es, sie wird bei Erkältungen, Halsschmerzen und als Beruhigungsmittel bei Depressionen eingesetzt.
Verwendung: Der Tee daraus hat einen Earl-Grey Geschmack und ist auch als Oswego Tee bekannt.
Vermehrung: Saatgut zu gewinnen empfinde ich sehr mühsam. Die Pflanze bildet kleine Ausläufer (leider nicht so viele, dass sie wuchert). Darüber lassen sich Ableger ziehen.
Höhe/Breite: 50-120cm/45-60cm Blütezeit: Farbe: rosarot
Geruch und Geschmack: erinnert an Bergamott Charakter: mehrjährig winterhart D T


Monarda 'Rosenmonarde' Rosenmonarde - Rosenmelisse
Herkunft: östliches Nordamerika.
Die Arten M. fistulosa wurden von den noramerikanischen Ureinwohnern als Mittel gegen Bronchialbeschwerden und als Fleischwürze eingesetzt. M. punctata soll verdauungsfördernd und anthirheumatisch wirken.
Die Monarden wurden nach Nicolàs Monardes benannt. Ein Arzt und Botaniker, der das erste Buch über amerikanische Heilpflanzen verfasste.
Die Herkunft der Rosenmonarde ist ungewiss. Die Bezeichnungen M. didyma (wird in Amerika häufig verwendet)scheinen ebenso falsch, wie M. fistulosa zu sein. Ob sich daraus die vermeintlichen Eltern ergeben ist ebenso zweifelhaft.
Im Handel ist sie auch unter der Bezeichnung Monarda (x) fistulosa ‘Tetraploid’ oder Monarda Fistulosa-Hybr. 'Rosenmonarde' zu bekommen. In Amerika werden z. B. auch folgende Bezeichnungen für sie verwendet: Bergamot, rose scented (Monarda didyma ‘Rose sc. Geranium’).
Nach meinem Umzug 2010 habe ich sie scheinbar zu trocken gepflanzt und wieder herbe Verluste erlitten. Von meiner prächtigen Staude ist nur noch ein kleiner Teil übrig, den ich im Juli 2011 umgepflanzt habe. Ich denke, sie wird sich wieder erholen.
Anbau/Anmerkung: In der Vergangenheit hatte ich schon einmal den Versuch gewagt, mich mit der Rosenmonarde anzufreunden. Leider hatte ich dort sehr schwierige Bodenverhältnisse und sie kündigte mir die kurze Freundschaft binnen weniger Monate.
Im Frühjahr 2009 habe ich einen erneuten Versuch gewagt und mir eine Pflanze bestellt. Sie hat mich auch im selben Jahr noch mit einem üppigen Wachstum und vielen Blüten beglückt.
Wie viele Monarden ist sie zum Ende des Jahres stark vom Mehltau befallen. Wenn ich die Freundschaft mit ihr erhalten möchte, werde ich diese kleine Schwäche einfach in Kauf nehmen.
Ernte: Frühzeitig im Jahr, bevor der Mehltau einsetzt.
medizinische Verwendung:
Verwendung: Die Blätter und auch die Blüten sollen einen leckeren Tee ergeben.
Sie sollten frühzeitig geerntet werden, da sich später im Jahr der Mehltau bildet und dann nicht mehr von der Pflanze geerntet werden sollte.
Bisher kann ich noch nicht über Erfahrungen berichten, da ich die Pflanze erst neu habe und daher noch nicht ernten wollte.
Sehr lecker schmecken auch frische Blätter und Blüten in kaltem Wasser.
Vermehrung: Am Besten über Ausläufer. Ob es über Stecklinge geht, habe ich noch nicht versucht. Diese Art bildet Samen aus, die jedoch schwer zu gewinnen sind.
Höhe/Breite: Blütezeit: August Farbe: rosa
Geruch und Geschmack: Rosenartiger Duft Charakter: mehrjährig - winterhart? D T


Monarda fistulosa var. menthifolia minzeblättriges Bergamott
Herkunft: östliches Nordamerika. Die Arten M. fistulosa wurden von den noramerikanischen Ureinwohnern als Mittel gegen Bronchialbeschwerden und als Fleischwürze eingesetzt. M. punctata soll verdauungsfördernd und anthirheumatisch wirken.
Die Monarden wurden nach Nicolàs Monardes benannt. Ein Arzt und Botaniker, der das erste Buch über amerikanische Heilpflanzen verfasste.
Sie soll in New Mexiko heimisch sein und wird dort auch als Oregano de la Sierra oder Oregano des Berges bezeichnet. Von den dort wachsenden Monarden, wird sie von den Hispanics und den Anglos am Häufigsten zum Würzen und auch als Arzneimittel verwendet. In vielen traditionelle Hopi und Navajo Gerichten wird der „Oregano des Berges“ verwendet.
Anbau/Anmerkung: Ihr natürlicher Standort ist eigentlich in den Bergen auf felsigem Boden. Später im Jahr neigt auch diese Art in unserem Klima zu Mehltau, so dass er vorher geerntet werden sollt.
Im Frühjahr 2008 habe ich mir diese Pflanze gekauft. 2011 ist sie eine prächtige Staude, der es im neuen Garten gut gefällt.
Ernte: Da die Blätter gerne von Mehltau befallen werden ist ein zeitiges ernten sehr sinnvoll. Auch die Blüten können verwendet werden.
medizinische Verwendung: Ich habe hier einige überlieferte Hinweise finden können.
Es soll bei Infektionen, Zahnschmerzen, Pilzinfektionen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, Angstzustände, Durchblutungsstörungen helfen, äußerlich bei Verbrennungen, Hautauschlägen und Wunden und wirkt schweißtreibend. Eingeatmet befreit es verstopfte Nebenhöhlen oder Lungen und hilft auch müde oder schlecht durchblutete Füße zu beleben.
Sie soll das Gewebe stimulieren und regt damit die Durchblutung an.
Verwendung: In der Küche wie Oregano. Getrocknet sollen die Kräuter ihren Geschmack bis zu 5 Jahren behalten.
Ich habe auch ein Rezept für Tee gefunden, mit Ysop gemischt, habe es selbst jedoch noch nicht probiert.
Hoher Anteil an Geraniol, welches auch in Pelargonium Arten vorkommt.
Vermehrung: Am besten durch Ausläufer. Es soll auch durch Stecklinge möglich sein.
Höhe/Breite: Blütezeit: Farbe:
Geruch und Geschmack: oregano-artig oregano-artig Charakter: mehrjährig-winterhart


Monara citriodora Zitronenmonarde
Herkunft: Amrikanischer Südwesten, Nord –Mexico.
Die Monarden wurden nach Nicolàs Monardes benannt. Ein Arzt und Botaniker, der das erste Buch über amerikanische Heilpflanzen verfasste.
Ihr natürliches Vorkommen ist an Kalksteinhängen. Heute wächst sie in den felsigen Hochland Prärien und felsigen Steppen von Missouri und ist auch in Texas, Nord-Mexico und Kansas wild anzutreffen.
Sie wird auch als Lemon Beebalm, Lemon horsemint oder Purple horsemint, Zitronenbergamott oder Zitronengoldmelisse bezeichnet und hat die Synonyme: Monarda citriodora ssp. citriodora var. citriodora, Mondarda Dispersa.
Man sagt den Monarden nach, dass sie für Glück, Geld, Wohlstand und Erfolg stehen.
Anbau/Anmerkung: Nicht nur Insekten fühlen sich von dieser wunderschönen Pflanze mit ihren etagenförmigen Blüten angezogen, auch ich bin begeistert über ihr Wachstum.
Die Aussagen über die winterhärte sind sehr unterschiedlich.
In Deutschland soll sie einjährig sein, da der Winter zu kalt ist. Sie soll aber für Selbstaussaat sorgen. Das konnte ich leider noch nicht feststellen. In einigen Quellen wird sie als einjährig bis ausdauernd bezeichnet.
Standort: sonnig, auf sendigem Lehm, steinigen Böden, aber auch tonig-lehmigem Boden.
Ernte: Wenn die Blütenstände braun und vertrocknet werden, die Dolden abschneiden und trocknen, um Saatgut zu gewinnen.
Ich schneide mit der Schere den oberen Teil der Blütenköpfe ab und schüttle dann die Samen heraus.
medizinische Verwendung: Der Anteil der ätherischen Öle soll zu Wohlbefinden helfen und gut bei Spannungen, Stress, Depressionen, Unwohlsein helfen.
Kickkapoo Indianer sollen die Zweige gekocht haben, um mit dem Sud Wunden zu waschen.
Verwendung: Als Tee oder getrocknet zum Würzen.
Vermehrung: Sie ist leicht aus dem Samen zu ziehen, kann jedoch einige Tage (3-6 Wochen) zum Keimen (idealerweise bei 10-15 Grad) brauchen.
Höhe/Breite: bis 80 cm Blütezeit: Juni - September Farbe: rosa
Geruch und Geschmack: bergamott, citronella Charakter: einjährig T


Monarda bradburiana Bradbury’s Monarde, Ost-Monarde
Herkunft: an trockenen, offenen Waldrändern in der südöstlichen Hälfte von Missouri und Alabama nach Texas Norden nach Kentucky, Indiana, Illinois, Iowa und Kansas. Oft wächst sie in eher steinigen Gegenden. In ihrer Heimat ist sie eine geschützte Pflanze.
Die Breadbury Monarde ist die erste und die kleinste Ihrer Art, die zu Blühen beginnt Sie ist eine aromatische Sorte, aus deren Blättern und Blüten Tee gewonnen werden kann.
Es ist schon zu Verwechslungen gekommen, weil sie mit der M. russeliana gleichgestellt wurde, doch es handelt sich um 2 verschiedenen Arten.
Anbau/Anmerkung: Aus dem Samen gezogen, dachte ich zunächst, es handelt sich um eine einjährige Art und war enttäuscht, dass sie nicht geblüht hat. Doch nach meinem Umzug ist sie 2011 wieder ausgetrieben und ich durfte mich an dieser frühblühenden Art schon im April erfreuen. Sie ist die Art, die als Gebirgspflanze trockene, magere, sonnige Standorte bevorzugt.
Ernte:
medizinische Verwendung:
Verwendung: Durch Ausläufer oder Aussaat
Vermehrung:
Höhe/Breite: Blütezeit: April Farbe: weisse Blüten mit lila Flecken
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig-winterhart



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>