www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Helleborus x Hybridus Ballard Hybrid Helleborus Ballard Hybrid
Herkunft: Ihr Name lässt keine Zweifel aufkommen, aus dem griech. helein (morden) und bora (Nahrung). Eine tödliche Pflanze, bei der schon 2g der geriebenen Wurzel zum Tode führen können. 1561 beschrieb Konrad Gessner schon eine rosablütige Form.
Anbau/Anmerkung: Geduld ist eine Frage der Tugend. Bevor sie bei mir im Garten anfing zu Blühen, vergingen 3 Jahre und nun habe ich erfahren, dass sie eigentlich etwas schattiger stehen kann. Ob ich sie jetzt noch umpflanze und mich wieder gedulden?
Ernte: die Ernte zur magischen Nutzung soll mit vielerlei Bedingungen verknüpft sein......
medizinische Verwendung: Das herzwirksame Hellebrin hat die stärkste Konzentration im Wurzelstock. Es wurde als Herzmittel genutzt, bei Lähmungserscheinungen und Epilepsie eingesetzt, konnte jedoch auch tödliche Folgen haben. Die Pflanze enthält neben Hellebrin und Helleborein auch Protoanemonin und Sapoine.
Verwendung: Der deutsche Name Nieswurz hängt sicherlich auch mit der einstigen Verwendung als Beigabe zu Schnupftabak zusammen. Das Wurzelpulver auf den Boden gestreut soll unsichtbar machen. Magisch angewandt soll sie auch ewige Jugend verleihen. Aufgrund der Giftigkeit rate ich jedoch von jeglichen Versuchen ab.
Vermehrung: Noch nie versucht, es soll jedoch mit Aussat ganz gut klappen.
Höhe/Breite: 20-50cm Blütezeit: Februar-April Farbe: weinrot
Geruch und Geschmack: Charakter: mehrjährig winterhart G



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>