www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

Über den Reiter "Anzucht", sind teilweise die verschiedenen Wachstumsphasen der Anzucht zu finden, wenn ich die Pflanze selbst schon einmal gezogen haben.
Ich habe auch dazugeschrieben, wann und wo ich sie ausgesät habe. Das muß jedoch nicht immer ein Maßstab sein, denn viele Pflanzen, die ich im Zimmer vorziehe,
sind auch sehr gut im Freiland oder Kaltgewächshaus anzuziehen.

Pflanzenportrait   Anzucht  
 
Alcea rosea Stockrose
Herkunft: China oder vorderer Orient. Vielleicht gekangte Sie auch über die Türkei im 16. Jh nach Europa, wo sie innerhalb kurzer Zeit aufgrund ihrer reizvollen Blüten schnell zu einer der beliebtesten Gerten- und sogar Heilpflanzen wurde.
Sie steht der Althea officinalis sehr nah in ihrer Verwandschaft, wurde früher auch botanisch der Althea zugeordnet. Ihre Verwandte besitzt jedoch die wirksameren Inhaltsstoffe als Heilpflanze.
Anbau/Anmerkung: Die Stockrosen sind eine Augenweise in jedem Garten. Viele pflanzen sie nicht, wegen des malvenrosts, der oft die Blätter befällt. An sonnigen Standorten und gut drainiertem Boden, geht es der Pflanze besser, doch selbst, wenn der Rost die Blätter befällt sind die Blüten immer noch eine Schönheit, und da die Blätter oft von anderen Pflanzen verdeckt werden, wenn stören da schon die paar Flecken. Etwas Kompost oder Mist, mag sie übrigens auch mal ganz gerne, auch wenn sie sich mancmal an den unmöglichsten Orten selbst ausssät. Um eigene Aussaaten zu vermeiden, wird sie nach der Blüte einfach heruntergeschnitten. Sonne ist eine der wichtigsten Elemente für sie und eine Grundvoraussetzuung. Als Sonnenanbeter leidet sie an schattigen Standorten.
Ernte: Die gesunden Blüten, werden geerntet, wenn Sie sich frisch geönnet haben. Die Saat ist leicht zu erkennen, wenn die Samenkapseln sich öffnen und die Samen eine bräunliche Färbung angenommen haben.
medizinische Verwendung: Innerlich bei Husten, Gastritis und Blasenentzündungen. Äußerlich zum Gurgeln bei Halsschmerzen.
Verwendung: Die gesunden Blüten eignen sich sehr gut für Teemischungen. Gerade die dunklen Sorten, bringen etwas Abwechslung in die Teemischungen. Für Blütentees sollte die Stockrose als Sonnenanbeter unbedingt verwendet werden.
Vermehrung: Am Besten im Spätsommer aussäen, da die Stockrosen im ersten Jahr meistens noch nicht blühen, sondern zu den Zwei- und mehrjährigen Pflanzen zählen. Im Frühjahr geht es selbstverständlich auch, nur ist dann eben nicht immer schon mit einer Blüte im selben Jahr zu rechnen. Die Absaaten sind nicht immer sortenecht. Sie verkreuzen sich untereinander, und die Farbe der Pflanze variert auch stark nach Standort und Bodenverhältnissen.
Höhe/Breite: 1,20-2,50 Blütezeit: Farbe: weiß, gelb, ocker, rosa bis fast schwarz
Geruch und Geschmack: Charakter: winterhart zwei-oder mehrjährig M T



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

Impressum: C. Metzger, Kontakt: garden (add) carpediem-living.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>