www.CarpeDiem-living.de 
Pflücke den Tag


NEWS: Das Gartentagebuch 2016 wird im 9. Jahr fortgeführt.

 
Calamintha nepeta subsp. nepata Bergminze, kleinblütige
Herkunft: Europa, Nordafrika, Südrüssland, Iran. 1653 beschrieb Culpeper in "The English Physician Enlarged", dass Berminze die Empfämgnis verhüte und eine strake Wirkung auf den weiblichen Unterleib hätte. 1775 wurde im "Irish Herbal" erwähnt, dass dieses Kraut auch dazu diene, ein totes kind aus der gebärmutter zu treiben. Der Wirkstoff soll das Pulegon sein, der auch in Mentha pulegium enthalten ist.
Anbau/Anmerkung: Wie die Pflanze in meinen Garten kommt, weiß ich nicht mehr. Ich bin sogar der meinung, ich habe sie als Minze in einem Supermarkt gekauft und irgendwann in eine Ecke gepflanzt. Dieses Jahr ist sie mir durch ihre prächtige Blütenfülle und den Minzeduft wieder aufgefallen und auf der Suche nach der Art, bin ich auf die Bergminze gestoßen. Sie ist wirklich sehr robust, da sie in einer ziemlich dunklen Ecke mein Staudenbeet mit einer üppigen Blütnpracht füllt.
Ernte: Blühende Pflanzen.
medizinische Verwendung: Bei Menstruationsschmerzen, seelischer verstimmung, fiebriger Erkältung, Schlaflosigkeit. Nicht für Schwangere geeignet.
Verwendung: Als Gewürz zum Braten und Gemüse, oder als Tee. Probiert habe ich sie bisher jedoch noch nicht.
Vermehrung: Sie vermehrt sich nicht wie ihre Verwandten durch Ausläufer, sondern wird durch Stecklinge oder Teilung vermehrt. Aussaat soll auch möglich sein.....
Höhe/Breite: 60-90 cm Blütezeit: September Farbe: weiss-blasslila
Geruch und Geschmack: nach Minze etwas beißender Minzegeschmack Charakter: mehrjährig winterhart T



Eessbare bzw. Gemüsepflanze
DDuftpflanze
Mmedizinische Wirkung
SSchattenpflanze
TTeepflanze

 


Impressum: C. Metzger, Kontakt: cordula.i.metzger(add)gmx.de
Haftung: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich für den Inhalt, denn man auf meiner Website finden kann, keinerlei Haftung übernehme. Mehr dazu >>